Tagesgeld - das moderne Sparbuch

Wir vergleichen über 60 Banken
Informieren Sie sich über alle Tarifdetails
Sichern Sie sich jetzt die besten Zinsen
Über 60 Tarife im Vergleich
DruckenVersenden

Fallende Kurse nutzen oder besser Finger weg von Aktien?

An den Börsen herrscht nach den Talfahrten der letzten Wochen Aufregung. Für Risikofreudige kann dies ein idealer Zeitpunkt sein, Aktien zu attraktiven Preisen zu erwerben.
 Fallende Kurse nutzen oder besser Finger weg von Aktien?
Börse: Ist der richtige Zeitpunkt für einen Einstieg gekommen?

Auch wenn sich die Börsen schon wieder etwas erholt haben – nach den Talfahrten in den ersten beiden Februar-Wochen herrscht bei vielen Anlegern Nervosität. Soll der Zeitpunkt genutzt werden, um zuzukaufen oder überhaupt neu in den Aktienmarkt einzusteigen? Oder könnte es noch tiefer hinuntergehen und möglicherweise ein richtiger Crash drohen?

Raiffeisen-Chefanalyst Peter Brezinschek glaubt nicht, dass ein größerer Crash bevorsteht. „Doch es wird in diesem Jahr zu stärkeren Schwankungen kommen, weil die Inflation in den USA und später wohl auch in Europa steigt.“ Ein Grund dafür ist ganz einfach die gute Wirtschaftsentwicklung, die Löhne und Preise anziehen lässt. Eine steigende Inflation bremst im Normalfall die Euphorie an den Börsen. Dazu kommt: „Wir befinden uns schon in einer relativ hohen Bewertung. Auch das macht intensivere Schwankungen wahrscheinlich“, so der Experte von der RBI.

Mutige können profitieren

Dennoch ist Brezinschek überzeugt, dass an Aktien kein Weg vorbei führt, wenn man Erträge über der Inflationsrate haben will.“ Er betont allerdings: „Man muss natürlich bereit sein, dafür das Risiko in Kauf zu nehmen.“ Zeitpunkte, an denen sich das Geschehen an den Aktienmärkten etwas abgekühlt hat, nennt er „eine willkommene Gelegenheit für all jene, die die bisherige Entwicklung versäumt haben und neu einsteigen wollen“. Aber auch für Aktienbesitzer, die ihr Investment ausweiten und zukaufen wollen, können Zeiten von sinkenden Kurse interessant sein.

Wie sich die Kurse weiterentwickeln, ist freilich schwer vorhersehbar. Brezinschek rät daher zu regelmäßigen Zukäufen: Denn wenn sowohl zu Zeiten von fallenden also auch zu Zeiten von steigenden Kursen Unternehmensanteile angekauft werden, und nichts anderes sind Aktien, dann werden Kursschwankungen auf lange Sicht ausgeglichen.

 

Jetzt Tagesgeld-Vergleich anzeigen

Sichere Geldanlage Tagesgeld

Auch wenn langfristig die Chancen auf Gewinne an den Börsen gut steht, bedeutet das also für Sie: Am besten investieren Sie nur jenen Teil Ihrer Ersparnisse in Aktien oder Aktienfonds, auf den Sie im Notfall auch verzichten könnten. Auf jeden Fall sollten Sie daneben auch auf sichere Geldanlagen setzen, vor allem auch dann, wenn Sie Ihr Geld jederzeit verfügbar haben wollen. Hier ist Tagesgeld eine sichere Alternative. Durchaus attraktive Angebote gibt es derzeit unter anderem von der DaDat und der Austrian Anadi Bank: Die DaDat bieten Neukunden 1,11 Prozent für die ersten vier Monate an, die Austrian Anadi Bank lockt mit 1,01 Prozent in den ersten drei Monaten.

 

Jetzt Festgeld-Vergleich anzeigen
DruckenVersenden
von Daniela Stefan 05.03.2018
Foto: katjen / Shutterstock.com
Fotos:colourbox.com
Anzeige
Anzeige

Tagesgeld-Vergleich empfiehlt

Austria-Sparindex Tagesgeld

Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Quelle: Biallo.at

Die Top-5 Festgeld

Die besten Festgeld-Angebote*
Anbieter Zinssatz
1,01 % zum Anbieter
Array 0,90 % zum Anbieter
Array 0,81 %
Array 0,80 % zum Anbieter
Array 0,80 %
*Berechnungsgrundlage: Anlagebetrag 20.000 Euro; Laufzeit 12 Monate - Quelle: Biallo.at
Festgeld-Vergleich

Die Top-5 Tagesgeld

Die besten Tagesgeld-Angebote*
Anbieter Zinssatz  
Array 0,51 % zum Anbieter
Array 1,11 % zum Anbieter
Array 0,50 % zum Anbieter
Array 0,50 % zum Anbieter
Array 0,50 % zum Anbieter
*Berechnungsgrundlage: Anlagebetrag 20.000 Euro; Laufzeit 12 Monate - Quelle: Biallo.at
Tagesgeld-Vergleich